Korrektur der (Pseudo) Gynäkomastie

Bei der Pseudo-Gynäkomastie handelt es sich um eine Vergrößerung der männlichen Brust durch verstärkte Fetteinlagerung.
 

Bei der Gynäkomastie handelt es sich um eine ein- oder beidseitige gutartige Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, so z.B. Medikamente oder hormonelle Veränderungen. Diese sollten vor einer Operation abgeklärt werden.
 

Die operative Korrektur der Pseudo-Gynäkomastie erfolgt mittels Liposuktion über kleinste Schnitte in Tumeszenzanästhesie (Infiltration von Adrenalin und Wasser) und Dämmerschlaf.

Bei der Korrektur der Gynäkomastie wird zusätzlich der vergrößerte Drüsenkörper über einen Schnitt am Unterrand des Brustwarzenvorhofes entfernt. Dies erfolgt in Vollnarkose.

Behandlungsdauer

45 - 75 Minuten

Klinikaufenthalt

Tagesklinisch oder 1 Übernachtung

Sport

Nach 4 Wochen

Narkose

Tumeszenzanästhesie + Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Nachbehandlung

Kompressionshemd für 6 Wochen