Nasenkorrektur ästhetisch

Die Korrektur der äußeren Nase (Rhinoplastik) kann aus rekonstruktiven oder ästhetischen Gründen durchgeführt werden. Eine durch einen Unfall entstandene oder angeborene Höcker-, Schief- oder Sattelnase kann dabei ebenso korrigiert werden wie die Nasenspitze. Bei funktioneller Einschränkung mit Nasenatembehinderung wird zusätzlich die verkrümmte Nasenscheidewand begradigt (Septorhinoplastik).

 

Als Alternative zu einer Operation kann auch mittels Injektion von Hyaluronsäure die Nase in den unterschiedlichen Bereichen korrigiert werden. Diese schonende und minimal invasive Technik hält bis zu 12 Monate und kann durch weitere Behandlungen aufgefrischt werden.

Behandlungsdauer

150 Minuten

Klinikaufenthalt

2-4 Tage
(1-3 Nacht)

Sport

6 Wochen nach Gipsabnahme

Narkose

Vollnarkose

Nachbehandlung

Nahtentfernung nach 7 Tagen

Nasengips für 1-2 Wochen