Oberarmstraffung

Zur Straffung der Oberarminnenseite wird von der Axilla bis zum Ellbogen die überschüssige Haut spindelförmig reseziert. In gleicher Sitzung erfolgt davor eine Fettabsaugung in diesem Bereich, um die im Unterhautfettgewebe verlaufenden Lymphbahnen bei der anschließenden Resektion weitgehend zu schonen. Bei nur mäßig ausgeprägtem Hautüberschuss an der Oberarminnenseite wird lediglich eine Gewebespindel im Bereich der Axilla entfernt.

Es ist vor allen körperformenden operativen Eingriffen sinnvoll, jenes Körpergewicht zu erlangen, das man auch danach beibehalten möchte. Durch starke Gewichtsschwankungen könnte sonst das operative Endergebnis negativ beeinflusst werden. Das Tragen von Kompressionsbekleidung ist nach einer Oberarmstraffung in jedem Fall für mehrere Wochen notwendig.

Behandlungsdauer

80  Minuten

Klinikaufenthalt

2 Tage (1 Nacht)

Sport

Nach 4 - 6 Wochen

Narkose

Vollnarkose oder Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf

Nachbehandlung

4 - 6 Wochen Kompressionsärmel